TIGA 2016:

 

Die Tür stand ganz weit offen

 

Der Vorstand der Nachbarschaftshilfe Taunusstein hatte lange überlegt, ob er mit einem Stand an der Ausstellung TIGA in der Taunussteiner Silberhalle im September teilnehmen sollte. Denn es kostet immerhin Geld. Vor zwei Jahren hatten wir verzichtet, weil der Stand sehr ungünstig platziert gewesen wäre. Andererseits: Es kommen an den zwei Ausstellungstagen viele vor allem auch jüngere Menschen, denen wir die Nachbarschaftshilfe vorstellen können, an die wir sonst nicht herankommen.

Nach etwas Gefeilsche mit dem die TIGA organisierenden Stadtmarketing bekam die Nachbarschaftshilfe einen Stand im oberen Foyer der Silberbachhalle zugewiesen: Also genau gegenüber dem Haupteingang. Und die Tür war weit offen. Wer durch die breite Glastür kam, musste auf den Stand zulaufen. Nun, nicht alle Besucher blieben gleich stehen. Aber die wechselnden Standbetreuer und Betreuerinnen hatten genügend Gelegenheit, mit interessierten Personen zu sprechen. Und an den zwei – spätsommerlich sehr heißen – Tagen konnte die Nachbarschaftshilfe auch neue Mitglieder gewinnen. Außerdem gelang es, eine Reihe von uns gespendeten Büchern zum Preis von je 2 Euro an den Mann und an die Frau zu bringen, zur Zufriedenheit der „Finanzministerin“ des Vereins.

 

: "Hans-Hermann Nissen, einer der Aktiven der Nachbarschaftshilfe, berät eine Dame über die Aufgaben und Organisation der Nachbarschaftshilfe"

 

Bilanz: Der Verein hat Präsenz gezeigt, informieren können, Interesse geweckt. Die Anstrengung der zwei Tage hat sich gelohnt. Wo Menschen sind, sind wir auch. Die nächste TIGA gibt es in zwei Jahren (2018).

 

Go to top